Fenster schließen
C35B - Esstisch
C35B - Esstisch
C35B - Esstisch

C35B - Esstisch Eiche

Eiche,Natur,Lackiert,Linoleum,Schwarz(4023)

Product no. C35B30110203

    • Brand: FDB Møbler
    • Designer: Poul M. Volther
    • Produkttyp: DINING TABLES
    • Artikel: C35B
    • Erweiterungsplatten als Option erhältlich: Ja
    • Gesamtlänge einschließlich Zusatzplatten: 234 cm.
    • Knock-Down: Ja
    • Maximale last: 100 kg.
    • Zubehör: C35 Kleine Zusatzplatte (Linoleum,Schwarz)
    • Measure Assembled 72,2 x 82 x 160
    • Measure Unassembled 14 x 89 x 169
    • Bruttogewicht: 35
    • EAN: 5700381480945

    #ItemAddedMsg

    C35B - Esstisch

    C35B - Esstisch: C35B

    Eiche

    NaN DKK

    #ItemAddedMsg

    C35B - Esstisch

    C35B - Esstisch: C35B

    Eiche

    NaN DKK

    Poul M. Volther

    Der Möbelarchitekt, Poul M. Volther (1923-2001) gehört zu den Koryphäen des dänischen Designs. Poul M. Volther hat, mit abgeschlossenem Gesellenbrief und einer Ausbildung als Möbeltischler, die Leitung des Designstudios der FDB Møbler nach dem Möbelarchitekten, Børge Mogensen, übernommen. Er wurde damit der zweite Design-Chef der Firma. Seine hervorragenden Eigenschaften, bei der Entwicklung der Qualitätsmöbel in Massenproduktion, stellten sich jedoch bald heraus. Poul M. Volther war bei den Anfertigungenvon einigen der ikonischsten Möbel der Zeit - ganz im Gedanken der FDB Møbler - beigetreten, welche viele modischen Wohnungen des aufblühten Wohlfahrtstaates ausschmückten. Allseitige Möbel, die an einen Flexiblen Alltag angepasst waren. Möbel die bequem und nicht unbedingt wunderschön sein sollten. Seine Formensprache war schlicht und funktional, wobei hoher handwerksmäßiger Qualität seinen Ausgangspunkt bildete. Der leichte Holzstuhl, J46, von 1956, ist eines der bekanntesten Werke des Möbelarchitekten, der mit ausgezeichneter Leichtigkeit die neuzeitlichen Küchenstühle reformierte. Heute ist J46, mit rund 850.000 verkauften Exemplaren, der meistverkaufte Stuhl Dänemarks. Poul M. Volther war bis 1955 Leiter des Zeichensaals der FDB, daraufhin erschuf er weiterhin Möbel, unter anderem den legendären Corona-Stuhl. Darüber hinaus wurde er späterhin Unterrichter an der Kopenhagener Kunstakademie.